Der historische Verladeturm Bahnwaggons heute
Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild
Die historischen Bahnwaggons vervollständigen das Denkmalensemble "Hafen Groß Neuendorf" mit weiteren Ubernachtungsmöglichkeiten und Raum für wechselnde Ausstellungen.

Dazu wurden auf die noch vorhandenen drei Gleislagen der früheren Oderbruchbahn fünf historische Bahnwaggons zurückgeholt. Sie stammen aus der gleichen Bauzeit wie der ehemalige Verladeturm und wurden ebenfalls mit viel Liebe zum denkmalgerechten Detail saniert. Wie der alte Verladeturm genießen auch diese einzigartigen Unterkünfte die unvergleichliche Lage am Wasser.
In den Sommermonaten bieten drei der insgesamt fünf historischen Waggons die Möglichkeit zur Ubernachtung im Hafen Groß Neuendorf.

Dazu erhielt jeder Waggon auf der Wasserseite drei raumhohe, öffenbare Panoramafenster. In den Schlafwagen finden jeweils bis zu vier Personen Platz auf einem Doppelbett sowie zwei Klappmatratzen. Freundesgruppen oder Familien mit größeren Kindern können sich bei Bedarf auf mehrere Wagen aufteilen.
Mit dem Erwachen ihrer schilfumsäumten Ufer zaubert die Oder glitzernde Muster an die Innenwände der Waggons.

Wind und Wellen machen die Jahreszeiten am Fluss unmittelbar erlebbar. Hinter den großen Panoramascheiben haben selbst die Regenmuster auf der Oder ihren unmittelbaren Reiz. Weite und Offenheit, Nähe und Geborgenheit treffen hier unmittelbar aufeinander und führen zum Einklang mit sich und der Natur.
Im Vergleich zu der Ferienwohnung im ehemaligen Verladeturm wurden die historischen Waggons bewusst schlicht eingerichtet.

Elektrisches Licht und freie Steckdosen sind vorhanden; allerdings keine Heizung und keine Kochgelegenheit. Die Ausstattung der Wagen umfasst neben einem Doppelbett und zwei Klappmatratzen einen Esstisch, eine Kommode, eine Garderobe sowie einen ausziehbaren Küchentisch mit Kühlschrank, Kaffeemaschine und Wasserkocher. Für das Frühstück oder den Sundowner an der Hafenmauer stehen Gartenstühle und -tische bereit.
Auf einen Wasseranschluss der Wagen musste aus genehmigungsrechtlichen Gründen verzichtet werden.

Ein gemeinschaftlich genutzter Sanitärraum mit Waschbecken und Toilette - jedoch ohne Dusche - befindet sich in unmittelbarer Nähe im ehemaligen Gebläsehaus am Fuß des Verladeturms. In diesem Sinn eignen sich die historischen Waggons eher für kurzzeitige Aufenthalte.